Produktvideos: Trends

09 Jun
2010

In wenigen Jahren werden fast alle Produkte in Onlineshops mit Videos erklärt und beschrieben werden, davon ist Ali Gürler von cliplister überzeugt. Er stellt auf den Audiovisual Media Days 2010 eine Lösung vor, mit dem Onlineshops Produktvideos zu ihren Artikeln einbauen können.

Immerhin wolle knapp die Hälfte aller Onlinekäufer Produktvideos im Shop sehen, hat das Unternehmen in einer Kundenbefragung in verschiedenen Webshops herausgefunden.

cliplister hat seinen Schwerpunkt von der Produktvideoproduktion auf die Produktvideoaggregation gelegt und vermittelt nun Produktvideos rund 1.500 Markenartiklern an verschiedene Händler. Shopbetreiber können mit einer Artikelnummer die Videos anfragen und erhalten daraufhin ein passendes Produktvideo zum jeweiligen Artikel, das dann in den Shop integriert werden kann.

Marken können ihre Videos bereitstellen und zugleich kontrollieren, auf welchen Kanälen beziehungsweise in welchen Shops sie zu sehen sein dürfen. Die Marken zahlen nicht für diese Dienstleistung, sondern die Händler zahlen 1,4 Eurocent pro Videoview.

Das Unternehmen hat zudem ein Tool entwickelt, mit dem sich aus Produktfotos automatisiert Videoclips gestalten lassen. Damit will das Unternehmen Marken erreichen, die bislang noch über keine Produktvideos verfügen.

Weitere Artikel:
Erfolgreich über Bewegtbilder verkaufen
E-Commerce: Mehr als jeder Zweite spart Geld durch das Internet
Blogs und soziale Medien: Nutzen von Mundpropaganda
Ranking Kriterien bei Google
adocom Webdesign-Team: Leistungsübersicht