Google Maps: SEO-Todsünden

17 Jun
2010

Jan Tißler stellt 7 SEO-Todsünden bei Google Maps auf t3n vor.  Der Artikel ist für jeden Partner zu empfehlen. Aber nicht die Vorteile verbessern!!

7 SEO – Todsünden:

  1. Zu viele Keywords in der Überschrift des Eintrags
  2. Ortsangaben in die Branchenkategorien schummeln
  3. Postfach statt Straße und Hausnummer
  4. Servicerufnummer (0180 etc.) statt Festnetz oder Handy
  5. Kundenbewertungen fälschen
  6. Geschäftsadresse nicht anzeigen lassen
  7. Informationen in den Details wiederholen

Vorteile:

  1. Optimale Platzierung und bessere Auffindbarkeit der Homepage.
  2. Wiedererkennung durch Logo-Integration steigern.
  3. Kontakt mit potenziellen Neukunden durch Angabe der Firmenadresse, E-Mail sowie Telefonnummer erleichtern.
  4. Regional auf sich aufmerksam machen. Sie können sich Ihre Regionen, in den Sie gefunden werden wollen, selber wählen.
  5. Die Investition ist nachhaltig, weil der Eintrag Jahre lang bestehen bleibt.


adocom bietet jedem Partner Google Maps und hilft beim optimieren!

Weitere Artikel:
Apple verbietet Google Adwords auf dem Iphone und Ipad
FussballWM – Wir suchen den kreativsten WM Slogan
FussballWM: Unser Tippspiel – Tippen Sie den Weltmeister!
Erfolgreicher Mai 2010 – 41 neue Partner
Studie zur Nutzung sozialer Medien als Werbeform