Warum eine professionelle Webseite für Unternehmen unverzichtbar ist

10 Jul
2015

Eine der besten Marketingformen ist in der heutigen Zeit das Marketing im Internet. Nie war es einfacher, mit einer eigenen Unternehmens-Webseite und seiner Zielgruppe so schnell in Kontakt und damit zu neuen Kunden und Umsatz zu kommen. 

Adocom - Homepages für Unternehmen

Alleine in Deutschland nutzen ca. 80% der Bevölkerung das Internet zur Unterhaltung, Informationssuche, der Entscheidungsfindung, Auftragsvergabe und natürlich auch zum Shopping – die Tendenz ist unaufhörlich steigend. Daher gilt:

Wer heute nicht im Internet präsent ist – existiert nicht!

Dass damit das Internet in 2015 längst erwachsen geworden ist, muss sicher mit keinem Unternehmer mehr diskutiert werden, hat eine professionelle und aussagefähige Unternehmens-Webseite in jeder Branche weiter an Attraktivität und Stellenwert gewonnen. Die Wachstumszahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Um die richtige Zielgruppe und damit die richtigen Kunden gezielt auf die eigene Webseite zu lenken und damit auf sein Unternehmen aufmerksam zu machen, ist es unerlässlich, nicht nur im Internet präsent zu sein, sondern dort auch regelmäßig aktive Werbung zu betreiben, darüber hinaus auch in den Suchmaschinen möglichst gut gefunden zu werden.

Homepage – Marke Eigenbau?

Den gedanklichen Weg zur „Marke Eigenbau“, um z.B. das Geld für eine Agentur zu sparen, trifft man auch 2015 regelmäßig an. Dies sollte man aber besser verwerfen. Die wenigsten Unternehmer verstehen „wirklich“ etwas von Webdesign, SEO & Online Marketing – und sind hierzu auf dem aktuellsten Stand. Den Auftrag an den Freund oder Bekannten zu delegieren, weil er doch auch die letzte Vereins-Seite erstellt hat? Auch das ist meist der falsche Weg.

Allerdings gibt es heute auch eine Fülle von Anbietern, welche fix- und fertige Homepage-Baukästen zur Selbst-Erstellung anbieten. Dazu macht es die Fernseh- Radio- und Printwerbung es immer wieder vor, wie einfach es doch ginge, sich mit wenigen Klicks die eigene Handwerker-Webseite, oder Steuerberater-Präsenz oder Makler-Homepage einzurichten. Aus technischer Sicht mag das sicher richtig und auch einfach sein. Letztendlich kommen die aktuellen „Fix-und-Fertig-Angebote“ auch in einem durchaus modernen Design daher. Daher glauben viele Unternehmer, mit einer solchen Einstiegs-Variante unternehmerischen Erfolg und eine „vorzeigbare“ Homepage zu haben.

Warum wir von „Marke Eigenbau“ regelmäßig abraten

Solche „selbstgestrickten“ Web-Seiten werden von den Suchmaschinen meist völlig ignoriert. Deshalb kann man mit einer solchen Webseite in der Regel auch keine neuen Kunden gewinnen. Insbesondere fällt es den meisten Unternehmern schwer, selbst eigenständige Texte zu verfassen, Bilder in der richtigen Größe zu optimieren, geschweige denn eine Webseite richtig zu gliedern.

Selbst verfasste Texte haben meist keine ausreichende Aussage für potentielle Kunden. Dazu kommt, dass der richtige Text mittlerweile einer der wichtigsten Punkte für ein gutes Ranking in den Suchmaschinen ist (Stichwort: Content Marketing).

Solche selbst verfassten Texte sind meist auch noch mit falschen oder gar keinen Schlüsselwörtern besetzt – und damit einfach nicht suchmaschinen-tauglich. Darüber hinaus fehlen wichtige Meta-Angaben, URL-Bezeichnungen, Bild-Beschreibungen etc. – diese Aufzählung ließe sich beliebig fortführen.

Was bringt also einem Unternehmer „Marke Eigenbau“?

Außer…vielleicht zu Beginn etwas Geld gespart zu haben, …nichts! Am Ende kostet es doch meistens viel mehr, gehen so mittel- und langfristig sehr viele Kunden an – im Internet besser aufgestellte – Mitbewerber verloren.

Unsere Empfehlung:

Unternehmer sollten besser gleich zum Profi gehen. Der kennt sich damit aus. Das kostet zwar am Anfang etwas mehr, zahlt sich aber im Nachgang in jedem Fall wieder aus.

Herzliche Grüße
Ihr
adocom-Team

Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de

Leave a reply