Text-Klau & Content-Diebstahl: im Internet kein Kavaliers-Delikt

13 Mrz
2015

Heute möchten wir uns einem Thema widmen, welches nicht nur in der Offline-Welt, sondern in den letzten Jahren auch in der Online-Welt immer öfter vorkommt, wenn nicht sogar stark zugenommen hat. Daher stellen wir eine Möglichkeit vor, mit welcher man überprüfen kann, ob jemand im Internet die eigenen Texte verwendet.

Content- und Text-Diebstahl

Bei der Erstellung einer Webseite, eines Internet-Shops oder eines Blogs investieren die Betreiber nicht selten viel Zeit und Herzblut – insbesondere in die Erstellung der eigenen Texte. Letztendlich wollen nicht nur das Unternehmen vorgestellt, sondern auch Produkte, Dienstleistungen, Gebrauchs-anweisungen und vieles mehr gut erklärt werden.

Mit dem kostenlosen Tool copyscape wahrt man als Autor seiner selbstverfassten Texte sein Urheberrecht. Gerade in der heutigen Zeit ist es nämlich vor allem in Internet sehr wichtig, auf seiner Webseite möglichst einzigartige Texte (Unique Content) zu verfassen, die dem Nutzer wirklich Mehrwert bieten und entsprechend von Google honoriert und gut gelistet werden.

Content-Diebstahl und Datenklau ist gerade bei Texten heute kein Kavaliersdelikt. Mit copyscape kann man schnell herausfinden, ob und auf welchen anderen Internet-Seiten möglicherweise Kopien der eigenen bzw. selbst verfassten Texte existieren.

Mit der Nutzung fremder Texte begehen Verursacher eine klare Urheber-Rechtsverletzung. Es ist auch äußerst unfair, sich mit den mühsam und zeitaufwendig erarbeiteten Texten anderer zu schmücken und sich mit fremder Arbeit eine goldene Nase zu verdienen. Vom eventuellen wirtschaftlichen Schaden, der unter anderem durch Abwanderung bzw. auch durch schlechteres Listig bei Google (da Google doppelte Inhalte überhaupt nicht mag) wollen wir an dieser Stelle gar nicht weiter sprechen. Insofern macht die Nutzung eines solchen Tools regelmäßig Sinn.

Wie funktioniert Copyscape?

Einfach copyscape öffnen, die eigene www-Adresse eingeben und schon ermittelt das Tool mögliche Plagiate. Wichtig ist:  Jede Unterseite des Webauftrittes sollte separat geprüft werden.

Wer das Tool intensiver nutzen möchte oder muss, kann natürlich neben der kostenlosen auch die Premium-Version von copyscape in Anspruch nehmen. In dieser sind zusätzliche Funktionen, wie z.B. die Möglichkeit einer automatisierten täglichen Abfrage, enthalten. Hier erhalten Nutzer dann eine sofortige Benachrichtigung, falls Kopien auf anderen Webseiten gefunden wurden.

Möglich ist auch, den Copyscape-Banner auf der eigenen Webseite einzubinden. So können von vorneherein vor Urheberrechtsverletzungen gewarnt und Mitbewerber im Auge behalten werden. Unsere Empfehlung: Einfach mal ausprobieren.

Hier ein Video, welches copyscape (zwar in englischer Sprache), aber zusätzlich auch bildlich gut erklärt.
Wer sich weiter informieren möchte, kann hierzu auch die Wikipedia nutzen.

(Bild:Gerd Altmann/pixelio.de)

Leave a reply