HTTPS – adocom macht Ihre Webseite sicherer!

13 Okt
2017

Was ist HTTPS und ist es sinnvoll?

Datenspionage und -missbrauch sind ein ernsthaftes Problem. Das Thema Internet Security wird deshalb für Unternehmen immer zentraler. Nicht nur im privaten Bereich wird mehr und mehr online erledigt, auch im unternehmerischen Umfeld werden zunehmend Bereiche digitalisiert. Damit Firmeninterna, Kundendaten und andere sensible Informationen sicher übertragen und verwaltet werden können, gehören SSL (Secure Sockets Layer) und HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) zu den heutigen Sicherheitsstandards.

SSL/TLS bezeichnet eine Technik, die man zur Verschlüsselung und Authentifizierung des Datenverkehrs im Netz einsetzt. Bei Webseiten sichert man damit die Übertragung zwischen Browser und Webserver.

Was ist HTTPS und ist es sinnvoll?Vor allem im E-Commerce, wo vertrauliche und sensible Daten übertragen werden, ist der Einsatz eines SSL-Zertifikats bzw. der Weiterentwicklung TLS („Transport Layer Security“) unumgänglich. Webseiten die dieses SSL/TLS-Zertifikat verwenden werden mit HTTPS ausgezeichnet.

Mit SSL stellt man sicher, dass die Kommunikation weder mitgelesen noch manipuliert werden kann und persönliche Daten nicht in falsche Hände geraten.

HTTPS als Ranking-Signal bei Google

Google legt größten Wert auf Sicherheit. Konkret bedeutet das, dass Seiten die https verwenden, im Vergleich zu Seiten die nicht https verwenden, einen Ranking-Vorteil im Algorithmus besitzen.

Dazu hat Google in den letzten Monaten Tests durchgeführt.

Dabei wurde in ihren Rankingalgorithmen berücksichtigt, ob die Webseiten sichere und verschlüsselte Verbindungen verwenden. Da die Ergebnisse sehr positiv waren, hat Google HTTPS als Ranking-Signal hinzugefügt.

Nutzervertrauen schaffen

Wenn Ihre Kunden auf Ihre Webseite gehen und sehen, dass sie verschlüsselt ist, fühlen sie sich sicher. Denn selbst in Zeiten von NSA-Abhörskandalen und anderen Absurditäten aus der Welt der Geheimdienste – das reine Vorhandensein einer Verschlüsselung sorgt für einen Vertrauensbonus beim User.

Ihre Kunden wollen Ihrer Webseite vertrauen und sich bei der Nutzung sicher fühlen. Vor allem, wenn es um Transaktionen geht, die zum Beispiel per Kreditkarte durchgeführt werden. Hier möchte niemand Opfer von minderwertigen oder fehlenden Verschlüsselungsprotokollen werden.

Doch auch wenn es einfach nur um ganz normale Inhalte geht: Die offensichtliche Präsenz einer SSL-Verschlüsselung ist ein vertrauensbildender Faktor.

Folge:  Wer auf verschlüsselten Webseiten mit dem Inhalt zufrieden ist, der kommt auch wieder!

Welche Arten von SSL-Zertifikaten gibt es und welches ist für Sie das Richtige?

  • Trustsiegel in die Webseite integrieren
    Trustsiegel sind mittlerweile ein gängiger Indikator für die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite.
    Die unterschiedlichen Siegel garantieren zum Beispiel Datensicherheit, sicheren Zahlungsverkehr oder bestätigen, dass die Webseite frei von Malware ist.
  • SSL-Zertifikat mit einer hohen Sicherheitsstufe einbinden
    Zertifikate mit einer hohen Sicherheitsstufe bieten direkt in der Browserbar einen visuellen Hinweis auf die sichere Verschlüsselung und erhöhen so das Vertrauen der Nutzer.
  • „Always on SSL“
    Das SSL-Zertifikat sollte auf allen Unterseiten einer Domain, nicht nur auf der Login-Seite oder dem         Warenkorb, integriert sein. So wird dem Nutzer von Start bis Ende des Besuches optimaler Schutz geboten.

 

Wir sollten alle dazu beitragen, das Internet sicherer zu machen! Deshalb erhält jede neue Webseite und jedes ReDesign, bei uns automatisch eine https-Verschlüsselung.

Sprechen Sie noch heute mit Ihrem Partnerberater!

Autor Jana Müller

Leave a reply