Be-smart-Regel für Zieldefinitionen

04 Nov
2010

Ich möchte auf diese Regel hinweisen.  Oft genug werden Fehler in Zielvereinbarungsgesprächen gemacht. Die Smart Regel ist eine gute Unterstützung dafür, dass die Zielvereinbarungsgespräche mit den Mitarbeitern zum Erfolg führen. Unsere Führungskräfte werden regelmäßig mit diesen Management Instrumenten konfrontiert und geschult. Somit sichern wir den Unternehmenserfolg der Unternehmensgruppe adocom. Weiterbildung ist die Grundlage für Innovation und Erfolg

SMART – REGEL:

„Diese Regel kann als Checkliste für die Formulierung von Zielen benutzt werden. Sie soll verhindern, dass Ziele unrealistisch, ohne Termin, o. ä. formuliert werden.
Ein Beispiel für eine gute Zielformulierung könnte lauten: Ich werde bis zum Tag X, den Brief von Frau Y lesen und beantworten. Dabei werde ich besonders auf ihre Fragen zum Thema Z eingehen.

Ziele sollen demnach „SMART“ sein:

S-Spezifisch
M-Messbar
A-Anspruchsvoll
R-Realistisch
T-Terminiert

  • Formuliere deine Ziele spezifisch, präzise, handlungsorientiert, unmissverständlich aber lösungsneutral!
  • Formuliere deine Ziele messbar, d. h. qualitativ und quantitativ. Mit welchen Indikatoren, lässt sich das Erreichen der Zielsetzungen überprüfen? Formuliere deine Ziele anspruchsvoll und herausfordernd. Setze deine Ziele nicht zu niedrig an. Nur Herausforderungen spornen an!
  • Formuliere deine Ziele realistisch, d. h. umsetzbar und erreichbar. Setze deine Ziele nicht zu hoch an, denn sie müssen noch neben anderen Zielen und Anforderungen, die man selber hat/trägt realistisch sein.
  • Lege frühzeitig Termine und Meilensteine. Diese Termine müssen vorhanden sein, um eine Überprüfung der erreichten Zielsetzung durchzuführen!“
  • QUELLE: www.uni-duesseldorf.de/…/be_smart_regel.htm

    Leave a reply