Ist ein Google TOP 10 Ranking überhaupt noch machbar?

15 Jun
2015

Das Internet wächst auch in 2015 stetig weiter. Täglich strömen neue Webseiten auf den Markt. Und jeder Seiten-Betreiber hat natürlich den Anspruch, seine eigene Seite möglichst weit vorne in den Suchmaschinen-Ergebnissen wieder zu finden.
Insofern stellen sich viele Selbständige und Unternehmer immer wieder auch die Frage, ob es denn – bei der Masse der Mitbewerber – überhaupt noch möglich sei, die eigene Firmen-Homepage auf der ersten Suchergebnis-Seite zu listen. 

Google Top 10 Listing

Auf der ersten Google-Ergebnis-Seite sind standardmäßig 10 Plätze (Top 10) eingestellt. Über 80% aller Nutzer schauen sich in der Regel nur die erste Ergebnis-Seite von Google an. Wenn man also auf der zweiten Seite steht, wird es erfahrungsgemäß schon schwieriger. Daher ist das Ziel eines jeden Webseiten-Betreibers, möglichst auf die erste Seite bei Google in die TOP 10 zu kommen.

Das Internet ändert sich rasant und steht immer wieder drastischen Veränderungen gegenüber. Die letzten Google-Updates sprechen eine deutliche Sprache. Hat man früher eine Webseite mit entsprechenden Schlüsselwörtern (Keywords) vollgestopft, die Metatags einigermaßen vernünftig optimiert und ein paar Backlinks generiert, geht es heute darum, sämtliche Ressourcen und SEO-Faktoren optimal zu verbinden.

Nur so ist eine ganzheitliche und vor allem nachhaltige Suchmaschinenoptimierung der eigenen Firmen-Webseite langfristig zu gewährleisten.

Eines der großen und wichtigen Themen in 2015 ist das sogenannte Content Marketing. Vereinfacht gesagt: Besucher erwarten bei einer speziellen Suchanfrage natürlich die tatsächlich gewünschten Informationen. Und was macht Google? Auch Google wurde in den letzten Jahren immer „schlauer“. Immer mehr listet Google solche Seiten ganz vorne, welche tatsächlich auch die besten und nachhaltigsten Informationen zum angefragten Thema liefern. Und das funktioniert in der Regel mit ausführlichen Texten, welche den Nutzern (und damit potentiellen Kunden) zum gesuchten und gewünschten Thema auch wirklichen Mehrwert bieten.

Eine gute Möglichkeit, eine neue Seite schnell auf die erste Seite von Google und damit auffindbar zu machen, ist Google Adwords. Das sind die kleinen Anzeigen, die bei einer Suchanfrage „x,y“ jeweils oberhalb oder rechts von den normalen (organischen) Suchergebnissen eingeblendet werden. Zwar zahlt ein Unternehmen nur, wenn ein Interessent auf die Anzeige bzw. den Eintrag klickt, dennoch kostet auch hier jeder Klick erst einmal Geld und mit einem Klick hat man ja auch noch nicht automatisch gleich einen neuen Kunden gewonnen.

Darüber hinaus gehören Adwords-Anzeigen zum Suchmaschinen-Marketing und haben mit einer organischen Suchmaschinen-Optimierung nichts zu tun. Hier wird auch teilweise sehr viel Geld verbrannt – der langfristige Erfolg bleibt aus. Denn wenn User nach Klick auf die Adwords-Anzeige auf der dahinterliegenden Webseite nicht genau das Angebot oder die Informationen finden, nach denen sie wirklich gesucht hatten, sind diese auch nur Sekunden später schon wieder weg.
Fazit: Adwords Anzeigen bringen nur dann Erfolg, wenn 1) die Anzeigen richtig gestaltet und 2) die dahinter liegende Seite auch tatsächlich das richtige Angebot bzw. einen nachhaltigen Mehrwert bietet.

Letztendlich ist es aber so, dass ca. 70% aller User eher auf die organischen Treffer (also normalen Suchergebnisse – also nicht die Adwords-Anzeigen) klicken. Warum das so ist – hierüber gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Viele Such-Anfragen laufen eben erst einmal „informations-basiert“ ab – man will sich also erst mal informieren und nicht gleich kaufen. Und… beim Klick auf eine Anzeige weiß ein User meist schon intuitiv, dass einem da etwas „verkauft“ werden will. Um Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass insbesondere Shop-Betreiber auch relativ erfolgreich bei der Schaltung von Adwords-Anzeigen sind. Heißt: bei „kauf-basierten“ Anfragen läuft der Hase meist wieder anders herum.

Aber kommen wir nun zur Eingangs-Frage zurück: Ist ein Google TOP 10 Ranking überhaupt noch machbar? – JA – das ist es, es kommt eben nur auf den jeweils konkreten Fall und die jeweiligen Faktoren an.

Es ist nicht immer möglich, bei den organischen (normalen) Listings in kurzer Zeit gleich auf die erste Ergebnis-Seite bei Google zu kommen. Letztendlich kämpft man hier als Unternehmer mit 100en, vielleicht sogar tausenden Mitbewerbern um die ersten Plätze. Klar ist es da auf dem Land einfacher – gibt es ja in jeder Branche da auch weniger Konkurrenz. Aber… da gibt es auch weniger Interessenten, potentielle Kunden und damit weniger Suchanfragen.

Es kommt auch immer auf das Verhalten der Mitbewerber an und wie stark diese (schon) im Internet und bei Google vertreten sind. Wer mit Schlüsselwörtern wie z.B. „KFZ-Versicherung“, „Winterreifen“ oder „Sportschuhe“ unter den Top 10 gelistet sein möchte, braucht viel Geduld und einen langen Atem.

Suchmaschinenoptimierung ist ein fortlaufender Prozess, täglich kämpfen Unternehmen um die besten Rankings – um die besten Plätze. Das ist wie im Sport. Immer wieder gibt es Meisterschaften, Olympiaden etc. Ein Sportler muss ständig trainieren, um auch im nächsten Jahr wieder bei der Weltmeisterschaft unter den Top 10 zu sein. Genauso muss sich jeder Unternehmer immer wieder und vor allem auch langfristig mit seinem jeweiligen Web-Projekt beschäftigen.

Hierbei werden Unternehmen optimal von der Adocom unterstützt. Während es bei vielen Web-Agenturen schwerpunktmäßig nur um das Neukundengeschäft – also um die reine Erstellung einer neuen Webseite – geht, arbeiten wir bei der Adocom tatsächlich auch langfristig mit unseren Partner-Unternehmen zusammen. Dies beginnt bei der Vorbereitung und Erstellung der Webseite über eine langfristige tatsächliche und vor allem regelmäßige “Vor-Ort-Betreuung”, Hilfe und Unterstützung durch unsere Partnerbetreuer, um mit der eigenen Firmen-Webseite jeglichen Mehrwert zu erzielen.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel: Betreuer-Special Workshop 22.05.2015

Leave a reply