Interne Links

11 Mai
2010

Interne Links zählen zu den wichtigsten Dingen, um die eine große Unternehmenssite ergänzt werden kann, wenn es um SEO-Unterstützung geht. Dabei werden Seiten erwähnt, mithilfe von Links auf Seiten verwiesen und auf der Site ein aus thematisch verlinkten Seiten bestehendes „Spider-Web“ (Spinnennetz) geschaffen.

Ein gutes Beispiel in diesem Zusammenhang ist Wikipedia. Wenn ein Thema auf einer Seite von Wikipedia erwähnt wird und es zu dem Thema eine eigene Seite gibt, wird immer mit einem Link auf diese verwiesen.

Um herauszufinden, welche Seiten für welche Suchbegriffe relevant sind, können Sie in Google die folgende Suche durchführen: site:www.DOMÄNE.com „Suchbegriff“. (Hinter dem Doppelpunkt darf kein Leerzeichen stehen.) Gehen Sie auf diese Seiten und verlinken Sie das Zielwort mit der dafür optimierten Seite. Wenn Ihre Site Hunderte von Seiten oder mehr umfasst, müssen Sie möglicherweise Siteübersichten und Indexe dafür einrichten, damit Spider Ihre Inhalte finden können. (Ein gutes Beispiel ist Linkedin.com, wo es eine alphabetische Siteübersicht gibt. Außerdem bleibt dadurch die Indizierung bei Google erhalten.)

Bei Problemen in Zusammenhang mit der Indizierung von Seiten können Sie bei der Webmaster-Zentrale von Google ein Konto einrichten (www.google.com/webmasters). Hierdurch entsteht ein XML-Feed, mit dem Google über die Aktualisierung von Seiten benachrichtigt wird.

Hinweis: Für große Sites, die es schon seit längerer Zeit gibt und deren Indizierung problemlos ist, wird wahrscheinlich kein XML-Feed erforderlich sein. Die Verwendung sollte daher strategisch erfolgen. Dieser Dienst ist dann sehr hilfreich, wenn es bei einem Abschnitt Ihrer Site zu Indizierungsproblemen kommt. Sie können außerdem eine erweiterte Webanalyse verwenden und anhand Ihrer Protokolldateien herausfinden, welche Seiten überhaupt nicht bzw. nur geringfügig von Google „gespidert“ werden.

Wie schon oben erwähnt, wird bei Wikipedia immer mit einem Link auf ein wichtiges Thema verwiesen, dem eine eigene Seite gewidmet ist. In diesem Beispiel ist zu erkennen, dass in dem einen Absatz eine Verlinkung mit 17 anderen Sites vorliegt. Dadurch kann Google alle Seiten problemlos indizieren und erkennen, wofür sie relevant sind, sodass diese einen hohen Rang erhalten. Dies ist ein Grund dafür, weshalb Wikipedia fast bei jeder Suche angezeigt wird.

In einem anderen Beispiel zur Website von 97th Floor wurde zum Erreichen eines besseren Rangs für den SEOBlog eine „site:“-Suche durchgeführt und „SEO Blog“ in Anführungszeichen gesetzt. In der Abbildung ist zu erkennen, dass es auf der Site von 97th Floor 43 Seiten mit dem Begriff „SEO Blog“ gibt.

Die richtige Seite soll bei diesem Suchbegriff einen hohen Rang erhalten. Alle anderen Erwähnungen sollten mit einem Link darauf verweisen, sodass sie für Google als Hauptseite von 97th Floor in Bezug auf „SEO Blog“ erkennbar ist. Hierdurch kann der Rang sofort verbessert werden.

Viel Erfolg!

Quelle: Blog Lars Heinemann

Lese auch:  abakus-internet-marketing.de, Online Shop Seo, SEO konkret

www.adocom.de

Weitere Artikel zum Thema:

Blogs und soziale Medien: Nutzen von Mundpropaganda

Title-Tags, Metadaten und Urls

Off-Page-SEO

Rankingfaktoren bei Google

Werte und Einstellungen von Social Media Mitgliedern

Leave a reply