Ich hab da so’ne Facebook Seite, läuft das jetzt von selbst?

18 Feb
2016

Von selbst? Nein, auch wenn sich dies viele wünschen würden. So wie alle anderen Unternehmensbereiche ist auch das Social-Media-Marketing kein Selbstläufer, sondern bedarf einiges an Arbeit.

Der erste Schritt war das Erstellen der Fanpage. Für viele unserer Partner haben wir das übernommen, und dennoch kann und/oder muss auch hier immer wieder etwas geändert werden. Wer seine Fanpage durch uns hat erstellen lassen, oder sich vor der Erstellung gründlich informiert hat, hat in der Regel sein Firmenlogo als Profilbild. Das Logo sollte auch dauerhaft bestehen bleiben. Das Titelbild hingegen kann immer mal wieder getauscht werden. Hier kann z.B. auf Jahreszeiten eingegangen, oder besondere Aktionen beworben werden. Ferrero nutzt als Titelbild auf der Kinderriegel Seite zum Beispiel seine aktuelle Werbekampagne und Valentinstags Aktion.
(siehe: Kinderriegel App auf Facebook).

Was man mit dem Titelbild macht sollte man sich vorher jedoch genau überlegen. Denn wie so oft hat Facebook auch hier wieder strikte Vorgaben für das Format und den Inhalt. So sollte das Titelbild selbst eine Auflösung von 851 x 315 Pixel (Breite x Höhe) haben.
Inhaltlich müssen Preis- oder Kaufinformationen, Kontaktinformationen, Aufrufe wie etwa „Teilen“, „Gefällt mir“ oder „drücke Dieses oder Jenes“ nach den Facebook Richtlinien gemieden werden. Im Großen und Ganzen können Sie da Ihrer Fantasie jedoch freien Lauf lassen. Beachten Sie aber das eine Anlehnung an ihr Corporate-Design definitiv den Wiedererkennungswert erhöhen wird.

Posten bei Facebook nicht vergessen!

Parallel zum Titelbild ist es wichtig regelmäßig Posts zu verfassen. Denn erst über die Posts ist es möglich Fans zu generieren. Aber wie regelmäßig soll es denn sein? Die Spanne ist da sehr groß. Mindestens sollte es 1 Post alle 2-3 Tage sein und maximal 2-3 am Tag.
Über die Anzahl der benötigten Posts entscheidet vor allem deren Qualität und der Interessenfaktor. Das bedeutet auch, wissen Sie einmal nicht was sie posten sollen, posten Sie lieber nichts. Und überlegen Sie lieber einen Tag länger als unnötig viel zu posten.
facebook

Allgemein gibt es mehrere Strategien für Posts. Dabei ist es wichtig sich im Klaren darüber zu sein, was man erreichen möchte.
Möchte man den eigenen Firmennamen bekannter machen, kann man sich mit den Posts vom eigenen Unternehmensfeld durchaus weit entfernen. Will man hingegen Kunden generieren, so sollte man eher sein Unternehmen und/oder seine Produkte/Dienstleistungen präsentieren.
Dabei ist es wichtig das Ganze in möglichst wenig Text (ideal 1 bis 3 Zeilen) zu verfassen und mit einem guten Bild oder Video zu veranschaulichen.
(Bsp.:facebook.com/hanuta/).

Welche Facebook Strategie passt zu mir?

Es empfiehlt sich aber durchaus auch eine Kombination aus verschiedenen Strategien. So können Sie zum Beispiel nach der Unternehmensbewerbung in der Woche am Freitag Ihre Fans mit einem netten Gruß und einem amüsanten Bild ins Wochenende verabschieden.
Um die sogenannte Reichweite eines Posts, also die Zahl der Personen, die den Post sehen, zu erhöhen sind Interaktionen wichtig. Das heißt die „Fans“ müssen dazu angeregt werden den Post mit „Gefällt mir“ zu markieren, zu kommentieren oder zu teilen. Denn gerade diese Aktionen sorgen dafür, dass der Facebook Algorithmus den Post als wichtig bewertet und dadurch mehr Personen anzeigt wird.
Um hier mehr Interaktion zu erreichen bietet sich hin und wieder z.B. ein Quiz oder mal eine an die Fans gerichtete Frage an. Die Frage sollte jedoch nicht zu allgemein formuliert sein, da es den Fan darin verunsichern könnte, was er antworten soll.

Das allein reicht dann jedoch noch nicht. Die abschließenden Schritte sind die eigene Interaktion und die Auswertung. Eigene Interaktion bedeutet dabei, dass man auf Kommentare und Fragen reagiert, sich an angestoßenen Diskussionen beteiligt und durchaus auch moderiert. Denn erst so tritt man auch mit seinen Fans in Kontakt was wieder zu einer besseren „Fan“-Bindung führt.

Und besonders Fans, die sich beachtet und geschätzt fühlen, teilen und kommentieren gerne.
Wenn dies alles geschafft ist folgt also die Auswertung. Eine Hilfestellung bietet dabei Facebook Insights
(developers.facebook.com/docs/platforminsights/domains)
(facebook.com/help/336893449723054/).
Was für die Auswertung wichtig ist hängt jedoch auch von den eigenen Zielen und Ansprüchen ab weshalb es an dieser Stelle nicht weiter verallgemeinert werden soll.

Möchten Sie noch mehr Informationen und Tipps zu diesem Thema, oder haben Fragen?
Dann kontaktieren Sie uns doch einfach.

Quellennachweise:
upload-magazin.de/blog/8153-facebook-fanpage-erfolgreich/
mopo.de/ratgeber/wie-man-das-netzwerk-optimal-nutzt—so-holen-sie-mehr-aus-facebook-heraus-322828
lecturio.de/magazin/facebook-unternehmensseite/
social-media-knigge.de/2013/04/26/facebook-optimal-fur-das-eigene-marketing-nutzen-teil-1/
kundengewinnung-im-internet.com/facebook-fuer-unternehmen-nutzen/
blog.art-supplies.de/facebook-bildgroessen/

Leave a reply