Das neue Verbraucherrecht

17 Jun
2014

Am letzten Freitag, den 13.06.2014, traten die neuen Gesetze zur Umsetzung der Europäischen Verbraucherrechtrichtlinie (VRRL) in Kraft.

Das neue Gesetz hält zahlreiche rechtliche Änderungen für Online-Händler im eCommerce Business bereit.

Der Großteil der Änderungen betreffen das Widerrufsrecht und die Lieferzeiten.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick der wichtigsten dieser Gesetze zusammengefasst dargestellt:

  • Informationspflichten –der Unternhemer muss dem Verbraucher die Informationen schon vor Vertragsabschluss übermittelt haben
  • Widerrufsbelehrung –muss an die neuen rechtlichen Bestimungen angepasst werden
  • Widerruf –Bereitstellung eines Muster-Widerrufsformulars für Kunden; der Widerruf muss ausdrücklich erklärt werden; die Möglichkeit die Ware einfach zurückzusenden entfällt
  • Rückgaberecht –entfällt ersatzlos
  • Ausschlussgründe vom Widerrufsrecht –
    werden erweitert und angepasst; Händler sollen überprüfen, ob die angebotenen Produkte darunter fallen
  • Hinsendekosten –müssen bei Widerruf erstattet werden, allerdings ohne Expresszuschläge oder ähnliche Gebühren
  • Rücksendekosten –sind generell vom Kunden zu tragen, es sei denn, der Händler übernimt sie freiwillig oder vergisst, über die Regelung für Rücksendekosten zu informieren
  • Zahlungsmittel –dem Kunden muss mindestens eine Zahlungsmethode zur Verfügungung stehen, für die keine Zusatzgebühren erhoben werden; für weitere Zahlungsmethoden dürfen nur die tatsächlich anfallenden Kosten ab Aufschlag berechnet werden
  • Checkboxen –für Zusatzleistungen – dürfen nicht mehr automatisch vorangekreuzt sein
  • Kundenhotlines –lediglich die Kosten, die nach dem Grundtarif tatsächlich anfallen, dürfen berechnet werden; für allgemeine Hotlines kann gegebenfalls eine weitere kostenpflichtige Nummer eingerichtet werden

Quelle:
http://www.estrategy-magazin.de/das-eu-verbraucherrecht-tritt-2014-in-kraft-was-sich-fuer-online-haendler-aendert.html

Leave a reply