Check_MK – Monitoring in der Luxusklasse

27 Jan
2017

In unserem letzten Artikel erwähnten wir die Open Monitoring Distribution, welche u.a. auch Check_MK zur Verfügung stellt. Check_MK ist ein Monitoring-System mit seinem Ursprung im Jahr 2008, welches in Python entwickelt wurde. Es basiert auf Nagios und erweitert dieses um einige Komponenten.

Eines der herausragenden Merkmale von Check_MK ist seine browserbasierte Oberfläche, welche sich grob in zwei Teile splittet: die Webgui (Multisite) sowie die Webadministration (WATO). Innerhalb der WATO kann eine Vielzahl an Einstellungen getroffen werden. Über diese können die Benutzer verwaltet werden, Gruppen erstellt und zugwiesen werden, Rollen angelegt, Zeitpläne erstellt werden etc. Ebenso können hier die klassischen Nagios-Checks konfiguriert werden.

Ein weiterer nennenswerter Vorteil ist die Art, auf welche Check_MK die Prüfungen der konfigurierten Wirte durchführt. Hierbei wird Chek_mk Servicesein Agent auf dem zu überwachenden Wirt installiert und dieser liefert auf Anfrage die zur Verfügung stehenden Werte. Dadurch wird sowohl die Last auf dem MonitoringServer, als auch auf dem Wirt selbst erheblich minimiert. Diese Agenten sind für Linux- und Windows-Systeme verfügbar. Selbstverständlich kann man innerhalb der Konfiguration des jeweiligen Agenten auch definieren, welcher Zugriff gestattet ist, um nicht gewünschte Abfragen zu unterbinden.

Sofern alle Wirte und Dienste in Check_MK konfiguriert sind, nimmt man die Feinjustierung vor. Dadurch wird verhindert, dass Alarmierungen zu schnell ausgelöst werden. Kommen diese zu häufig, weil der Schwellenwert einfach zu niedrig ist, führt das zu einer gewissen „Abstumpfung“ bei dem Empfänger Check_MK Dashboarddes Alarms, was natürlich absolut vermieden werden sollte. Ist diese Justierung dann abgeschlossen, so definiert man die Alarmierungsregeln. In diesen wird eingestellt, welcher angelegte Benutzer, zu welchen Zeiten, auf welche Art alarmiert werden soll. Dadurch ist man in der Lage, sich ein Regelwerk an Benachrichtigungen zu erstellen, welches perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist. Hat man beispielsweise zu bestimmten Zeiten das Dashboard immer wieder im Blick, so brauchen hier nicht
separate E-Mails verschickt werden. Wobei man nicht auf Benachrichtigungen mittels E-Mail beschränkt ist, es können genauso Alarme mittels SMS verschickt werden – ein entsprechendes Gateway vorausgesetzt.

Wir hoffen, dass wir mit unserer kleinen Serie Ihr Interesse wecken konnten. Tiefergehende Informationen zu der OMD bzw. Check_MK finden sich sehr leicht im Netz. Hier steht auch eine große Community dahinter, sodass Fragen oder Probleme schnell gelöst werden.

 

Euer Team der adocom ohg

Leave a reply