Aus Alt mach Neu – Dem alten Logo ein frisches Design verpassen

19 Mai
2017

Aus Alt mach Neu – Dem alten Logo ein frisches Design verpassen


Meine Kunden erkennen unser Logo sofort!

Meine Kunden mögen unser Logo!
Ich mag unser Logo!
Neu? Warum denn, wenn das Alte doch schon so lange besteht?

 

Passen diese Aussagen auf Sie zu? Haben Sie sich denn mal Gedanken darüber gemacht, wie Ihr Logo bei den Kunden ankommt?

Auch wenn das bestehende Logo bisher gut ankam, kann ein frisches, neues Design oftmals die Umsatzkurve nach oben treiben!

Ob alt und eingestaubt oder einfach nicht mehr passend, Gründe für ein Logo-Redesign gibt es viele. Allerdings gibt es dabei auch viel zu beachten. Ein Logo Redesign ist oftmals schwieriger, als die Kreation eines völlig neuen Designs.

Das Logo ist das Symbol Ihrer Firma und hat sich bereits in vielen Köpfen verankert. Hier etwas zu verändern ist keine leichte Entscheidung – manchmal aber notwendig. Machen Sie sich also in Ruhe Gedanken darüber, ob und wie Sie das Design verändern möchten.

Welche Gründe sprechen für ein Logo-Redesign?

Für eine Auffrischung des bestehenden Logo-Designs kann es viele Gründe geben. Oftmals ist das alte Design einfach in die Jahre gekommen und braucht etwas frischen Wind. Oder aber das Logo spricht die gewünschte Zielgruppe nicht optimal an. Vielleicht hat sich die Zielgruppe aber auch verändert oder erweitert. Auch bei einer Um- bzw. Neustrukturierung im Unternehmen kann ein Redesign des Logos nicht nur notwendig sondern auch durchaus sinnvoll sein.

Bei Start-Ups kann ein Redesign oft bereits nach wenigen Jahren oder sogar Monaten sinnvoll sein.
Am besten vor dem großen Durchbruch. Oft ist zum Geschäftsstart noch kein Budget für ein professionelles Logo-Design vorhanden und der Firmenname wird, vielleicht sogar mit einem Slogan, als reine Wortmarke verwendet. Oftmals ist aber auch ein passendes Symbol, also eine Bildmarke, wichtig und hilfreich, um den Wiedererkennungswert zu steigern, oder überhaupt erst einmal zu schaffen.

 

Möglichkeiten beim Redesign eines Logos

Was genau soll nun eigentlich verändert werden? Es gibt viele Ansatzpunkte für das Redesign eines Logos. Manchmal reicht auch schon eine neue Schriftart oder eine andere Farbe. Manchmal muss es auch etwas mehr Veränderung sein. Wobei bei einem Logo weniger oft mehr ist. Denn einfache Logos sind oftmals die Besten. Machen Sie sich vor dem Redesign Gedanken darüber, was sich an deinem Logo bereits bewährt hat und in den Köpfen hängen bleibt und was eher nicht. Ist es die Form, die Farbe oder ein bestimmtes Symbol? Hören Sie sich bei Kunden und Interessenten um. Nur selten wird ein komplett neues Design erforderlich sein, aber auch das kann sinnvoll sein, wenn das alte Logo seinen Dienst nicht erfüllt hat.

 

Vereinfachen und auf das Wesentliche konzentrieren

Haben Sie sich schon einmal die Historie der Logo-Designs großer Firmen angesehen?
Sie haben eines gemeinsam – sie werden immer einfacher und klarer. Es wird auf immer mehr Details verzichtet.

Verzichte auf Details und konzentriere dich auf das Wesentliche.

Schriftart modernisieren

Die Wahl der Schriftart scheint oft eine nebensächliche Kleinigkeit zu sein. Sie beeinflusst das Design aber entscheidend und prägt sich ebenso ein wie die Bildmarke selbst oder die Farbe eines Logos.  Allerdings können auch Schriftarten aus der Mode kommen und es wird Zeit für eine Neue. Wählen Sie eine passende Schriftart, die tatsächlich das ausdrückt, was Sie vermitteln möchten.


Farbwahl überdenken

Bei einer Farbänderung ist Vorsicht geboten. Wenn Ihre Firma bereits mit einer bestimmten Farbe identifiziert wird, kann eine Änderung viel Schaden anrichten. Allerdings muss eine Farbveränderung nicht immer gleich so extrem sein. Manchmal genügen auch Nuancen um das Gesamtbild zu verschönern. Beachten Sie bei der Wahl, dass jede Farbe eine andere Wirkung hat und bei uns Emotionen auslöst. Wählen Sie die Farbe also mit Bedacht.
(Siehe Blockeintrag vom 30.November 2016 – Da gehe ich auf das Thema Farben genauer ein)

 

Radikale Veränderung

Wie bereits angesprochen muss manchmal eine radikale Veränderung vorgenommen werden. Wenn beim ursprünglichen Logo so gar nichts stimmt und zusammenpasst. Hier ist das Risiko zwar sehr hoch, dass ein neues Design zunächst auf Ablehnung stößt, langfristig gesehen kann es aber durchaus sinnvoll sein. Ein stimmiges Design mit einem neuen Symbol, mit einer andere Schrift und der dazu passenden Farbe. Beachten Sie bei einem Neustart alle Kriterien für ein gelungenes Logo-Design, damit zukünftig nur kleine Änderungen vorgenommen werden müssen. Verändert sich das Logo bei dem nächsten Redesign wieder komplett, verliert Ihre Firma vermutlich ihre Glaubhafigkeit.

 

Fazit

So beständig ein Logo auch sein muss, irgendwann wird es Zeit für einen neuen Anstrich. Ganz wichtig ist dabei, den Wiedererkennungswert beizubehalten. Informieren Sie auch öffentlich über das Redesign. Verwenden Sie ein neues Logo-Design nicht still und heimlich von heute auf morgen, sondern berichten Sie darüber auf Ihrem Blog oder in einer Pressemitteilung. So werden viele Ihrer Kunden und Interessenten auf das neue Logo und damit auch auf Sie und Ihre Firma aufmerksam. Vielleicht binden Sie die Öffentlichkeit sogar mit ein. Beispielsweise könnten Sie ein Voting starten und über einige Ihrer Favoriten abstimmen lassen. So haben die bestehenden und zukünftigen Kunden einen besseren Bezug zur Marke und können sich schneller damit identifizieren.

Autor Jana Müller

Leave a reply