adocom Newsletter im September – Das kann teuer werden!

21 Sep
2015

Uhrheberrecht im Internet:

Bilder, Texte, Musik, Videos

Sicher haben wir für Sie schon Bilder und Texte im Zuge einer Aktualisierung in Ihre Webseite eingebaut.
Mit der Schaffung eines Werkes greift auch gleichzeitig das Urheberrecht. Das bedeutet, wenn jemand ein Bild fotografiert oder einen Text schreibt, greift automatisch das Urheberrecht. Dabei spielt es keine Rolle, ob derjenige die Absicht hat es zu veröffentlichen oder nicht.

Aber, sind Sie wirklich der Urheber?
Jeder Unternehmer ist für den Inhalt seiner Webseite verantwortlich. Sollten sich auf Ihrer Webseite Bilder, Texte oder andere lizenzierten Werke befinden, die nicht Ihnen gehören und für die Sie nicht die erforderlichen Rechte erworben haben, handelt es sich um eine Urheberrechtsverletzung! Einhergehend mit einer Abmahnung die Ihnen der Anwalt des Urhebers zukommen lässt, müssen Sie zusätzlich tief in die Tasche greifen und dafür bezahlen.

Auch wenn Sie Logos von Partnerunternehmen auf Ihrer Webseite veröffentlichen, sind Sie gut beraten sich von jedem Unternehmen das Einverständnis einzuholen. In aller Regel stellt das kein Problem dar, vorsorglich sind Sie damit aber auf der sicheren Seite.

CC-Lizenz
Anders ist es mit Materialien, die unter einer Creative Commons-, kurz CC-Lizenz stehen. Die freie Enzyklopädie Wikipedia z.B. stellt Text und Bilder unter solche Lizenzen. Unter der Voraussetzung, dass Quelle bzw. Autor sowie Lizenz genannt werden, können Sie die Inhalte verwenden. Solche Inhalte werden auch als „Open Content“ bezeichnet.
Auch freie Fotodatenbanken sind eine gute Alternative, hier können wir Ihnen einen Blick auf Pixabay empfehlen. (http://pixabay.com/)

Also
Es ist unwichtig, in welchem Beruf man tätig ist. Das Urheberrecht muss in vielen Bereichen beachtet werden. Es hat sich über Jahre hinweg zu einem verzweigten Regelwerk entwickelt und begleitet ein Werk von der Entstehung bis zur Veröffentlichung.
Dieses verstrickte Regelwerk spaltet die Gesellschaft in ihren Meinungen.
Auf der einen Seite fördert es kreative Menschen und schützt ihre Werke.
Auf der anderen Seite führt es jedoch zu vielen Rechtsstreitigkeiten und fördert die Überwachung der Menschen über die Provider.

Leave a reply